hintergrundbild

Im Rahmen des Projekts "Wissenschaftliche Koordination der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften" (NaWiKo) koordiniert ein Team des Ecologic Instituts gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) und dem Forschungszentrum für Umweltpolitik der FU Berlin (FFU) 30 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekte zum Thema nachhaltiges Wirtschaften. NaWiKo hat einen Begleitkreis, der das Projekt inhaltlich berät.

Mittagsgespräch nachhaltige Lieferketten

06. Februar 2019

Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderungen, ihre oftmals komplexen Lieferketten stärker auf Nachhaltigkeit hin auszurichten. Auch deswegen hat das Thema nicht unbedingt hohe Priorität in Unternehmen. Entsprechend gewinnt die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten entlang derLieferketten und im Lieferkettenmanagement von Unternehmen – trotz zunehmenden Drucks von außen – nur langsam an Bedeutung. Dadurch verspielen Unternehmen mögliche Wettbewerbsvorteile, von denennachhaltigere Unternehmen schon profitieren.

Tagung "Nachhaltig in Ausbildung und Beruf - Werte schaffen. Wissen anwenden. Wandel gestalten."

18. Februar 2019

Die Tagung "Nachhaltig in Ausbildung und Beruf - Werte schaffen. Wissen anwenden. Wandel gestalten." findet am

18. Februar 2019 in der „Forum Factory“ in Berlin

statt.

Wie Wohnen nachhaltiger wird: Ergebnisse des Forschungsprojekts „WohnMobil“

Veröffentlichungsdatum: 
03.12.2018
Logo, Wohnmobil

Mit hauseigenem Carsharing oder Leihmöglichkeit für Lastenräder zeigen Genossenschaften, Baugemeinschaften oder Vereine, wie Nachhaltigkeit im Bereich Wohnen und Mobilität aussehen kann. Doch wie werden diese sozialen wie ökologischen Innovationen tragfähig? Und was können Wohnungsunternehmen von solchen gemeinschaftlichen Dienstleistungen lernen?

Sammelband „Digitale Kultur des Teilens“ erschienen

Digitale Kultur des Teilens

In der im November 2018 erschienenen Publikation, ebenfalls von PeerSharing, beschreiben die AutorInnen, wie das Teilen von Gütern zwischen Privatpersonen helfen kann, Ressourcen einzusparen.

Arbeitspapier: Local and sustainable food businesses

Das Foto zeigt das Titelbild des 2. NaWiKo-Synthesepapiers

Das von den NaWi-Projekten ILoNa und Regio TransKMU gemeinsam erstellte Arbeitspapier identifiziert Schlüsselelemente nachhaltiger Geschäftsmodelle in lokalen Lebensmittelnetzwerken.

Weniger Brot entsorgen

Veröffentlichungsdatum: 
31.10.2018
Screenshot Handwerkszeitung online
Ein Bericht in der Deutschen Handwerkszeitung gibt Tipps, wie Bäckereien und Backshops vermeiden können, dass am Ende des Verkaufstags zu viel Brot übrigbleibt. Der Artikel bezieht sich dabei auch auf Ergebnisse aus dem REFOWAS-Projekt.

Wohlstandstransformation Wuppertal

Titel der wtw-Broschüre
In dieser Broschüre präsentiert das Projekt Wohlstands-Transformation Wuppertal (wtw) die zentralen Projektergebnisse. Ziel war es, zivilgesellschaftliche Initiativen und Projekte für eine nachhaltige Stadtentwicklung mit der in Wuppertal ansässigen anwendungsorientierten Nachhaltigkeits- und Stadtforschung zu verbinden und damit einen zukunftsfähigen Wohlstand in der Stadt zu fördern.

Vortrag: Durch Achtsamkeit nachhaltiger konsumieren

Veröffentlichungsdatum: 
31.10.2018
Sonja Geiger; Screenshot bei Youtube
Am 12. September 2018 erläuterte Psychologin und BiNKA-Forscherin Dr. Sonja Geiger im Deutschen Hygiene-Museum Dresden im Rahmen der Veranstaltung „Verwöhnt, verwahrlost oder doch nur gut versorgt? Kindheit in der Konsumgesellschaft“ zentrale Ergebnisse aus dem Projekt.

Ökologie des Teilens

Ökologie des Teilens
Der Arbeitsbericht des Projekts PeerSharing setzt sich mit den ökologischen Auswirkungen des online vermittelten Peer-to-Peer Sharing auseinander. Untersucht wurden die Plattformen Kleiderkreisel (gebrauchte Bekleidung), Drivy (privates Automieten), Flinc (Mitfahrgelegenheiten) und Wimdu (Apartment-Sharing).

Seiten