hintergrundbild

Weniger Brot entsorgen

Veröffentlichungsdatum: 
31.10.2018
Screenshot Handwerkszeitung online
Ein Bericht in der Deutschen Handwerkszeitung gibt Tipps, wie Bäckereien und Backshops vermeiden können, dass am Ende des Verkaufstags zu viel Brot übrigbleibt. Der Artikel bezieht sich dabei auch auf Ergebnisse aus dem REFOWAS-Projekt.

Vortrag: Durch Achtsamkeit nachhaltiger konsumieren

Veröffentlichungsdatum: 
31.10.2018
Sonja Geiger; Screenshot bei Youtube
Am 12. September 2018 erläuterte Psychologin und BiNKA-Forscherin Dr. Sonja Geiger im Deutschen Hygiene-Museum Dresden im Rahmen der Veranstaltung „Verwöhnt, verwahrlost oder doch nur gut versorgt? Kindheit in der Konsumgesellschaft“ zentrale Ergebnisse aus dem Projekt.

Düngen, Wässern, Schneiden: ProKonZier zeigt, warum Zierpflanzen oft vorzeitig eingehen

Veröffentlichungsdatum: 
28.09.2018
Präsentation ProKonZier
Woran es bei der häuslichen Pflege von Zierpflanzen hapert, zeigte das ProKonZier-Team im Rahmen einer Präsentation beim Beet- und Balkonpflanzentag in Dresden.

Radiosender SWR2 berichtet in „Wegwerfware Essen“ über das Projekt Refowas

Veröffentlichungsdatum: 
26.09.2018
Screenshot SWR
Die Sendung „Wissen Spezial“ von SWR2, dem Kulturprogramm des Südwestrundfunks, berichtet in einer zehnteiligen Serie über „Unser täglich Brot“. Im achten Teil der Serie, die im Sommer 2018 ausgestrahlt wurde, geht es um Lebensmittelabfälle.

"Teilen heißt nicht immer Teilhaben": Interview mit PeerSharing-Forscher Gerd Scholl bei Umweltdialog

Veröffentlichungsdatum: 
25.09.2018
Screenshot PeerSharing
In einem Interview mit dem Nachrichtenanbieter Umweltdialog erläutert Gerd Scholl von PeerSharing, was ‚gutes‘ und ‚schlechtes‘ Teilen ist, und berichtet über die Forschungsergebnisse von PeerSharing.

Kann sich die Ernährungswirtschaft umfassend nachhaltig transformieren? Ein Rückblick auf die Abschlussveranstaltung von nascent

Veröffentlichungsdatum: 
21.09.2018
Abschlussveranstaltung nascent
Eine fundamentale Wende auf dem Ernährungssektor in Deutschland ist keine Kleinigkeit – und um nichts Geringeres ging es im Forschungsprojekt nascent, das über dreieinhalb Jahre transformative Unternehmen und Initiativen im Ernährungsbereich erforschte.

Wie nachhaltig ist mein Mittagessen? NAH_Gast veröffentlicht praktischen Online-Rechner

Veröffentlichungsdatum: 
21.09.2018
Nahgast-Rechner
Ob ein selbst zubereitetes Gericht kaum, ziemlich oder sehr nachhaltig ist, lässt sich oft nur schwer einschätzen. Das NAH_Gast-Team hat deswegen den „NAHGAST Rechner“ entwickelt. Er zeigt auf, wie verträglich für Umwelt und Gesundheit und wie fair für Mensch und Tier die Gemüsepfanne oder das Rumpsteak mit Pommes ist.

„ILoNa - Innovative Logistik für Nachhaltige Lebensstile“ wird durch die KlimaExpo.NRW geehrt

Veröffentlichungsdatum: 
18.09.2018
ILoNa - Logo, Icon

Für ihr Engagement wurde das Forschungsprojekt ILoNa vom Land NRW geehrt. Dr. Heinrich Dornbusch, Geschäftsführer der KlimaExpo.NRW, überreichte der Projektkoordinatorin Dr. Ani Melkonyan die offizielle Urkunde zur Aufnahme in die landesweite Leistungsschau für den Klimaschutz.

Abschlusskonferenzdokumentation: Green Travel Transformation

Veröffentlichungsdatum: 
18.09.2018
Erste Slide der Präsentation einiger Projektergebnisse

Mit der Entwicklung einer einheitlichen Kennzeichnung für nachhaltige Reiseprodukte und der Integration dieser im Beratungs- und Angebotsvergleichs „Bistro Portal“ sowie in den ersten Veranstalterkatalogen hat das Projekt „Green Travel Transformation“ den Weg für ressourcenschonenderes und sozialverträglicheres Reisen geebnet. Auf der Abschlusskonferenz wurden die Projektergebnisse vorgestellt.

Abschlusskonferenzdokumentation: Projekte Trafo 3.0 & evolution2green - Herausforderungen, Pfade & Gestaltung sozialökologischer Transformationen

Veröffentlichungsdatum: 
18.09.2018
Logo, Trafo 3.0 & evolution2green

Die Forschungsprojekte „evolution2green“ und „Trafo 3.0“ präsentierten ihre Ergebnisse auf der Abschlusskonferenz „Transformation2Green: Herausforderungen, Erfolgspfade und Gestaltung sozialökologischer Transformationen“ vor rund 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft.

Seiten