hintergrundbild

Veranstaltungen in der Vergangenheit

Workshop: Verantwortung für das nachhaltige Management der Global Commons

17. April 2018
MCC-Definition von Globalen Gemeinschaftsgütern (CC, Wikimedia)

Die Ziele der nachhaltigen Entwicklung haben die Nachhaltigkeit ganz oben auf die internationale politische Agenda gesetzt, insbesondere im Hinblick auf die nachhaltige Nutzung globaler Gemeinschaftsgüter wie Klima, Biodiversität oder Ozean. Kompromisse zwischen verschiedenen Zielen der Nachhaltigkeit und der inhärenten Unsicherheit über die Zukunft werfen die grundsätzliche Frage auf: "Was genau wird von der Nachhaltigkeit im Hinblick auf die globalen Gemeingüter impliziert und gefordert".

ILoNa-Abschlusskonferenz

17. April 2018
ILoNa - Logo
Im Rahmen der Abschlusskonferenz, die am 17. April 2018 in der Universität Duisburg-Essen stattfindet, wollen die Forschenden des Nawiko-Projekts ILoNa Ergebnisse, Erfahrungen und Zukunftsvisionen ihrer interdisziplinären Nachhaltigkeitsforschung mit den Teilnehmenden teilen und diese gemeinsam weiterdenken.

TransNIK: Abschlussveranstaltung in Berlin

17. April 2018
Die Abschlusskonferenz befasst sich mit dem Thema "Wie gelingt eine bessere Implementierung von Nachhaltigkeits-Innovationen in Kommunen?".

Das Projekt TransNIK wurde vom Fraunhofer ISI koordiniert. Im Rahmen des Projekts wurden Fallstudien aus den folgenden drei Bereichen analysiert: Nachhaltige Wasserinfrastruktursysteme, gemeinschaftliche Wohnformen und innovative Wärmenetze. Diese werden auf der Abschlusskonferenz vorgestellt und in Bezug zur kommunalen Perspektive diskutiert. Die Abschlusskonferenz richtet sich an alle Akteur*innen aus dem kommunalen Umfeld.

Transfer-Symposium - Spin

22. März 2018

Als Ergebnis des Forschungsprojekt Nachhaltiger Konsum: Bewusstsein und Kommunikationsstrategien (SPIN) untersuchen findet ein Transfer-Symposium zum nachhaltigen Konsum im Schulunterricht an der Universität Potsdam statt. Das Symposium soll einen Einblick in eine Pilotstudie an Brandenburger Schulen geben sowie eine Plattform für den gegenseitigen Austausch darstellen.

Abschlusskonferenz - REFOWAS

19. März 2018
Refowas - Save the date - Banner

Auf der Abschlusskonferenz werden die Projektergebnisse von  'Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen - REFOWAS ´ vorgestellt und diskutiert. Ziel des Projektes ist es, Möglichkeiten für nachhaltiges Handeln in Bezug auf die Vermeidung von Lebensmittelabfällen zu identifizieren und Handlungsoptionen aufzuzeigen.

Spring School - NAHGAST

19. März 2018 bis 23. März 2018
NAH_Gast-Logo

im Rahmen des Verbundprojekts Entwicklung, Erprobung und Verbreitung von Konzepten zum nachhaltigen Produzieren und Konsumieren in der Außer-Haus-Gastronomie – NAHGAST findet an der TU Berlin eine Springschool zum Thema „Nachhaltige Ernährung ermöglichen – durch Bildung für eine zukunftsfähige Außer-Haus-Gastronomie“ statt. Sie richtet sich an Studierende, Lehrkräfte sowie Promovend*innen.

Abschlussveranstaltung zum Projekt SANDY

16. März 2018
Am 16. März 2018 findet in Dortmund die Abschlussveranstaltung zum Projekt "SANDY – Vom Klimaschutzkonzept zur zielgruppenorientierten Sanierungsoffensive: Strategien, Lösungsansätze und Modellbeispiele für dynamische Kommunen" statt.

Abschlusskonferenz - IMKoN – Integration von Mitarbeitern als Konsumenten in Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse

09. März 2018
imkon - Logo

Bei der Konferenz, die das Vorhaben Integration von Mitarbeitern als Konsumenten in Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse – IMKoN abschließt, geht es um die Frage, wie erfolgreiche Nachhaltigkeitsinnovationen entstehen können. Anmeldung bis 15. Februar 2018, Ort: TU Berlin.

Abschlusstagung zum Projekt 'Slow Fashion'

07. März 2018

Am 7. März 2018 findet an der Hochschule Hannover die Tagung 'SLOW FASHION - Chancen und Hemmnisse für mehr Nachhaltigkeit in Kleidungsproduktion und -konsum' statt.

Abschlussveranstaltung Wohlstands-Transformation Wuppertal

06. März 2018

Das Projekt Wohlstands-Transformation Wuppertal findet nach drei erfolgreichen Projektjahren seinen feierlichen Abschluss. Im Austausch mit zivilgesellschaftlichen, kommunalen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Akteuren Wuppertals ist es uns gelungen, Transformationsprozesse anzustoßen und zu unterstützen:

Wir haben den OECD-Better-Life-Index an die urbane Ebene angepasst, die Kartierung aller sozial-ökologischen Initiativen vorangetrieben sowie Projekte in vier Reallaboren Wuppertals in ihrer erfolgreichen Umsetzung begleitet.

Seiten