hintergrundbild
04. Oktober 2016

Regional, fair, CO2-neutral – nur drei von vielen Ansprüchen an ein nachhaltiges Produkt. Heute wissen wir, dass nicht nur Produktion und Nutzen, sondern insbesondere die dazugehörigen Supply Chains den ökologischen Fußabdruck eines Produkts beeinflussen. Doch bislang fehlen belastbare Erkenntnisse dazu, auf welche nachhaltigen Konsum- und Lieferangebote sich der Kunde einlässt und welche logistischen Services nachhaltige Konsummuster effektiv unterstützen können.

Das Förderprojekt ILoNa (Innovative Logistik für nachhaltige Lebensstile) ist das erste Vorhaben im Rahmen des Programms Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das die Logistik zentral adressiert. Mit ILoNa sollen zeitgemäße Logistikkonzepte entwickelt werden, die folglich Antworten auf die Fragen liefern:

  • Wie können Logistikdienstleistungen gestaltet sein, um Formen des nachhaltigen Konsums zu fördern?
  • Wie müssen Veränderungen auf der Konsumentenseite aussehen, um nachhaltige Logistikstrukturen zu unterstützen?

Um das Forschungskonzepte stetig zu verbessern können, und vor allem um echte Neuentwicklungen in der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Praxis anwenden und leben können, ist dem Projektteam ein reger Austausch mit Akteuren aus Wirtschaft und Gesellschaft sehr wichtig. Deshalb rufen sie eine Innovationsplattform ins Leben.

Sie sind herzlich eingeladen am 4. Oktober 2016 von 11:30 bis 17:00 Uhr an dem ersten Workshop von ILoNa teilzunehmen und über die komplexen Zusammenhänge zwischen Logistik und Lebensstilen im Gerhard-Mercator-Haus in Duisburg (Lotharstraße 57, 47057) zu diskutieren. Sie erhalten hierzu exklusive Einblicke in aktuelle Forschungsergebnisse, die bereits erste Schlüsse zulassen – ganz konkret z.B.: Unter welchen Umständen entscheiden sich Kunden für nachhaltige Lieferwege? Welche Logistikdienstleistungen werden favorisiert oder abgelehnt? Ist ihr Adresse geweckt?

Dann melden Sie sich gern an! Die Teilnahme ist kostenlos und die Teilnehmerzahl begrenzt. Das Programm und weitere Informationen finden Sie unter dem Link.