hintergrundbild

Im Rahmen des Projekts "Wissenschaftliche Koordination der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften" (NaWiKo) koordiniert ein Team des Ecologic Instituts gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) und dem Forschungszentrum für Umweltpolitik der FU Berlin (FFU) 30 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekte zum Thema nachhaltiges Wirtschaften. NaWiKo hat einen Begleitkreis, der das Projekt inhaltlich berät.

Viertes i-share Symposium "Status Quo und Zukunft der Sharing Economy"

26. April 2018
Das Projekt "i-share" lädt zum 4. Symposium des Projekts ein, das am 26. April 2018 an der Hertie School of Governance in Berlin Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft zusammenbringt.

Vormittags (11:00 - 13:30 Uhr) werden Ergebnisse aus dem i-share-Projekt vorgestellt. Nachmittags (14:30 - 16:15 Uhr) wird die Zukunft der Sharing Economy im Rahmen der Keynote von Pieter van de Glind und einer Podiumsdiskussion diskutiert.

BiNa-Abschlussveranstaltung

25. April 2018
Die Abbildung zeigt das BiNa-Logo mit dem Einladungstext zu Datum und Ort der Abschlussveranstaltung

Die Abschlussveranstaltung der Rahmen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderten Forschungsplattform „BiNa – Neue Wege, Strategien, Geschäfts- und Kommunikationsmodelle für Bio-kunststoffe als Baustein einer Nachhaltigen Wirtschaft“ findet

am 25. April 2018 in Hannover (Herrenhäuser Straße 5, Schloss Herrenhausen, 30419 Hannover) von 11:00 bis 16:30 Uhr

statt.

Inhaltliche Schwerpunkte der kostenfreien Veranstaltung sind:

Abschlusskonferenz: Herausforderungen, Erfolgspfade und Gestaltung sozialökologischer Transformationen

19. Juni 2018
Logos von evolution2green und Trafo 3.0

Wie lassen sich Energie-, Verkehrs- oder Agrarwende befördern? Wie können Transformationsprozesse, die mit ehrgeizigen Nachhaltigkeitszielen verbunden sind, trotz Komplexität und Widerständen gestaltet werden?

Die Konferenz hat zum Ziel, Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für die Gestaltung sozialökologischer Transformationsprozesse herauszuarbeiten.

"Die Innovationskultur eines Unternehmens muss genug Raum bieten"

Veröffentlichungsdatum: 
22.03.2018
Christoph Harrach
Gute Ideen von Mitarbeitenden zu mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen umsetzen – mit diesem Thema hat sich das NaWiKo-Projekt IMKoN befasst. Das Projektteam hat eine bereits bekannte und angewendete Innovationsmethode, das Design Thinking, in Richtung Nachhaltigkeit weiterentwickelt, spezifiziert und erprobt. Projekt-Mitarbeiter Christoph Harrach von der Technischen Universität Berlin berichtet im Interview, wie dabei die Erfahrungen waren – und wann Unternehmen vom Einsatz des Design Thinking für Nachhaltigkeit profitieren können.

„Handbuch Nachhaltigkeitsmanagement“ für Unternehmen in der Ernährungswirtschaft

Veröffentlichungsdatum: 
20.03.2018
Handbuch Nachhaltigkeitsmanagement Transkoll
Viele Verbraucher*innen wünschen sich Lebensmittel, die umweltschonend und sozial verträglich produziert werden. Das NaWi-Projekt „TransKoll – Transparenz und Transformation in der regionalen Ernährungswirtschaft – Kollaborative Ansätze für mehr Nachhaltigkeit vom Rohstoff bis zum Endkonsumenten“ hat Prozesse und Konzepte entwickelt und erprobt, die zum Aufbau eines strategischen Nachhaltigkeitsmanagements in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) der Ernährungswirtschaft dienen sollen. Die Ergebnisse liegen nun in Form eines Handbuchs vor, das aus drei Teilen besteht.

„Handle nachhaltig und rede darüber“: Projekt Regio Trans KMU veröffentlicht Wegweiser

Veröffentlichungsdatum: 
22.02.2018
Wegweiser Regio Trans KMU
Um die Frage, wie regional verankerte kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch mehr Nachhaltigkeit zur eigenen Wettbewerbsfähigkeit und zur Attraktivität ländlicher Regionen beitragen können, geht es im Nawiko-Projekt Regio Trans KMU. Zum Abschluss des dreijährigen Vorhabens haben die Forschenden einen Wegweiser für KMU erarbeitet, wie diese ihr soziales und ökologisches Handeln stärken können.

Wasser, Wärme, Wohnen: Wie gelingt eine Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in wichtigen kommunalen Handlungsfeldern?

Arbeitspapier/Bericht
TransNIK - Logo
TransNIK - Logo

Im Projekt TransNIK werden innovative Ansätze erforscht, die zu mehr Nachhaltigkeit in den kommunalen Handlungsfeldern Energie, Wasserver- und Abwasserentsorgung sowie Bauen und Wohnen beitragen können. Drei Werkstattberichte zeigen anhand von Fallbeispielen, wie dies gelingen kann.

Roadmap Elektromobilität Deutschland - Ziele, Chancen, Risiken, notwendige Maßnahmen und politische Initiativen

Arbeitspapier/Bericht
Das Foto zeigt das Cover-Bild der Publiktion - ein roter Elektrokleinwagen steht in futuristisch desigtem Raum.
Titelbild der Publikation "Roadmap Elektromobilität Deutschland"

Die "Roadmap Elektromobilität Deutschland" gibt Antworten auf viele Fragen, die derzeit im Umfeld der Elektromobilität aufgeworfen werden:

Mehr Nachhaltigkeit in der Außer-Haus-Gastronomie eher schwierig

Veröffentlichungsdatum: 
07.02.2018
Ob Pizza von Joeys, der Catering-Service für die Party oder ein Mittagessen in der Kantine: Außer-Haus-Gastronomie spielt als „Ernährungslösung“ eine wichtige Rolle im Alltag vieler Menschen. Dabei wächst die Bedeutung von Pizzaservice und Co. beständig. In einem aktuellen Arbeitspapier analysieren die Autor*innen aus dem Projekt NAHGAST, wie es um die Nachhaltigkeits-Kommunikation der Außer-Haus-Gastronomie bestellt ist, und identifizieren Potenziale für mehr Nachhaltigkeit.

Seiten