hintergrundbild

Im Rahmen des Projekts "Wissenschaftliche Koordination der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften" (NaWiKo) koordiniert ein Team des Ecologic Instituts gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) und dem Forschungszentrum für Umweltpolitik der FU Berlin (FFU) 30 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekte zum Thema nachhaltiges Wirtschaften. NaWiKo hat einen Begleitkreis, der das Projekt inhaltlich berät.

Narrative-Workshop: Wie sich wissenschaftliche Ergebnisse "erzählen" lassen

Veröffentlichungsdatum: 
16.05.2018
NaWiKo-Workshop zu Narrativen
Am 21. April 2018 fand in Berlin der eintägige Workshop "Narrative Nachhaltigen Wirtschaftens" statt, zu dem das Team der "Wissenschaftlichen Koordination der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften" (NaWiKo) interessierte Projekte der Fördermaßnahme eingeladen hatte. Das Ziel: gemeinsam zu überlegen und zu erproben, wie sich Narrative für die Projekte identifizieren und nutzen lassen – und vielleicht sogar eine gemeinsame "Erzählung" zu finden.

Projekt "Wohlstands-Transformation Wuppertal" (WTW): Ergebnisse und Praxisnutzen

Veröffentlichungsdatum: 
14.05.2018
WTW
Über drei Jahre erforschten das Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit (TransZent) und das Wuppertal Institut die Transformation hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft in Wuppertal. Für die Gesamtstadt entwickelten und erprobten die Forschenden ein alternatives Wohlstands-Indikatorensystem. Außerdem wurden Initiativen gegründet oder unterstützt, die den ressourcenschonenden Wohlstand stärken: Das Projekt "Haushüten" beispielsweise mindert den Wohnungsleerstand in der Stadt.

Projekte ILoNa und Sandy für Engagement zum Klimaschutz ausgezeichnet

Veröffentlichungsdatum: 
11.05.2018
KlimaExpo NRW
Zwei NaWiKo-Projekte sind in die KlimaExpo.NRW, einer Initiative der Landesregierung Nordrhein-Westfalens, aufgenommen worden. Im Rahmen dieser Leistungsschau des Landes werden bis zum Jahr 2022 positive Beispiele für das technologische und wirtschaftliche Potenzial Nordrhein-Westfalens im Bereich Klimaschutz in insgesamt 1.000 Schritten präsentiert. Mit diesen Schritten sind verschiedene Maßnahmen gemeint, die etwa regional tätige Unternehmen oder Kommunalverwaltungen unternehmen.

Kompromisse des Teilens

Arbeitspapier/Bericht
Titelblatt, Arbeitspapier

Dieser Arbeitsbericht diskutiert Vor- und Nachteile verschiedener Regulierungsansätze anhand von Fallbeispielen und behandelt unter anderem folgende Fragen:

  • Wie kann Peer-to-Peer (P2P) Sharing sowohl Mensch und Umwelt nutzen und gleichzeitig Verbraucherschutz und Privatsphäre der Nutzer/innen einhalten?
  • Wie müssten Onlineplattformen reguliert werden, um unerwünschte Nebeneffekte zu vermeiden und Nachhaltigkeitspotenziale doch ausschöpfen zu können?

Transformative Unternehmen und die Wende in der Ernährungswirtschaft

06. Juli 2018
Nascent Event-Header

Mit dem neuen Jahrtausend ging auch eine Belebung der ökologischen Bewegung im Ernährungsbereich einher und dabei entstanden vor allem neue, transformative Unternehmen und Initiativen. Verändern diese die Konturen der urbanen Versorgung?

Das Projekt nascent stellt seine Ergebnisse im Gespräch mit Praxisakteuren und Expert * innen
zur Diskussion.

Abschlusskonferenz: Herausforderungen, Erfolgspfade und Gestaltung sozialökologischer Transformationen

19. Juni 2018
Logos von evolution2green und Trafo 3.0

Wie lassen sich Energie-, Verkehrs- oder Agrarwende befördern? Wie können Transformationsprozesse, die mit ehrgeizigen Nachhaltigkeitszielen verbunden sind, trotz Komplexität und Widerständen gestaltet werden?

Die Konferenz hat zum Ziel, Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für die Gestaltung sozialökologischer Transformationsprozesse herauszuarbeiten.

"Die Innovationskultur eines Unternehmens muss genug Raum bieten"

Veröffentlichungsdatum: 
22.03.2018
Christoph Harrach
Gute Ideen von Mitarbeitenden zu mehr Nachhaltigkeit im Unternehmen umsetzen – mit diesem Thema hat sich das NaWi-Projekt IMKoN befasst. Das Projektteam hat eine bereits bekannte und angewendete Innovationsmethode, das Design Thinking, in Richtung Nachhaltigkeit weiterentwickelt, spezifiziert und erprobt. Projekt-Mitarbeiter Christoph Harrach von der Technischen Universität Berlin berichtet im Interview, wie dabei die Erfahrungen waren – und wann Unternehmen vom Einsatz des Design Thinking für Nachhaltigkeit profitieren können.

„Handbuch Nachhaltigkeitsmanagement“ für Unternehmen in der Ernährungswirtschaft

Veröffentlichungsdatum: 
20.03.2018
Handbuch Nachhaltigkeitsmanagement Transkoll
Viele Verbraucher*innen wünschen sich Lebensmittel, die umweltschonend und sozial verträglich produziert werden. Das NaWi-Projekt „TransKoll – Transparenz und Transformation in der regionalen Ernährungswirtschaft – Kollaborative Ansätze für mehr Nachhaltigkeit vom Rohstoff bis zum Endkonsumenten“ hat Prozesse und Konzepte entwickelt und erprobt, die zum Aufbau eines strategischen Nachhaltigkeitsmanagements in kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) der Ernährungswirtschaft dienen sollen. Die Ergebnisse liegen nun in Form eines Handbuchs vor, das aus drei Teilen besteht.

„Handle nachhaltig und rede darüber“: Projekt Regio Trans KMU veröffentlicht Wegweiser

Veröffentlichungsdatum: 
22.02.2018
Wegweiser Regio Trans KMU
Um die Frage, wie regional verankerte kleine und mittlere Unternehmen (KMU) durch mehr Nachhaltigkeit zur eigenen Wettbewerbsfähigkeit und zur Attraktivität ländlicher Regionen beitragen können, geht es im Nawiko-Projekt Regio Trans KMU. Zum Abschluss des dreijährigen Vorhabens haben die Forschenden einen Wegweiser für KMU erarbeitet, wie diese ihr soziales und ökologisches Handeln stärken können.

Seiten