hintergrundbild

Im Rahmen des Projekts "Wissenschaftliche Koordination der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften" (NaWiKo) koordiniert ein Team des Ecologic Instituts gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) und dem Forschungszentrum für Umweltpolitik der FU Berlin (FFU) 30 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekte zum Thema nachhaltiges Wirtschaften. NaWiKo hat einen Begleitkreis, der das Projekt inhaltlich berät.

Wasser, Wärme, Wohnen: Wie gelingt eine Transformation zu mehr Nachhaltigkeit in wichtigen kommunalen Handlungsfeldern?

Arbeitspapier/Bericht
TransNIK - Logo
TransNIK - Logo

Im Projekt TransNIK werden innovative Ansätze erforscht, die zu mehr Nachhaltigkeit in den kommunalen Handlungsfeldern Energie, Wasserver- und Abwasserentsorgung sowie Bauen und Wohnen beitragen können. Drei Werkstattberichte zeigen anhand von Fallbeispielen, wie dies gelingen kann.

Roadmap Elektromobilität Deutschland - Ziele, Chancen, Risiken, notwendige Maßnahmen und politische Initiativen

Arbeitspapier/Bericht
Das Foto zeigt das Cover-Bild der Publiktion - ein roter Elektrokleinwagen steht in futuristisch desigtem Raum.
Titelbild der Publikation "Roadmap Elektromobilität Deutschland"

Die "Roadmap Elektromobilität Deutschland" gibt Antworten auf viele Fragen, die derzeit im Umfeld der Elektromobilität aufgeworfen werden:

Mehr Nachhaltigkeit in der Außer-Haus-Gastronomie eher schwierig

Veröffentlichungsdatum: 
07.02.2018
Ob Pizza von Joeys, der Catering-Service für die Party oder ein Mittagessen in der Kantine: Außer-Haus-Gastronomie spielt als „Ernährungslösung“ eine wichtige Rolle im Alltag vieler Menschen. Dabei wächst die Bedeutung von Pizzaservice und Co. beständig. In einem aktuellen Arbeitspapier analysieren die Autor*innen aus dem Projekt NAHGAST, wie es um die Nachhaltigkeits-Kommunikation der Außer-Haus-Gastronomie bestellt ist, und identifizieren Potenziale für mehr Nachhaltigkeit.

Die Deutschen wünschen sich ein kunststoffärmeres Leben

Seit Oktober 2017 liegen die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung des Projekts BiNa zur Wahrnehmung von Biokunststoffen in Deutschland vor. Die zwei wichtigsten Erkenntnisse: Biokunststoffe sind bislang kaum bekannt – werden aber grundsätzlich positiv bewertet.

„Landkarte“ für online-gestütztes Peer-to-Peer Sharing in Deutschland

Veröffentlichungsdatum: 
06.02.2018
Landkarte Peer-to-Peer Sharing
Blick auf ein Detail der Landkarte
Teilen, ja bitte: Die Mitarbeitenden des Projekts PeerSharing haben erstmalig eine systematische Bestandsaufnahme des online-gestützten Peer-to-Peer Sharing durchgeführt. Aktuell finden sich auf der Übersicht mehr als 100 Sharing-Websites, von der Mietplattform 9flats bis zu Zeit42, einer Website, über die „Erlebnisfahrzeuge“, d.h. vor allem Tandems ge- oder vermietet werden können.

Karten offener Werkstätten in Deutschland

Veröffentlichungsdatum: 
06.02.2018
Offene Werkstätten in Deutschland
Offene Werkstätten in Deutschland
Wo kann ich mein Fahrrad reparieren – oder 3D-Druck ausprobieren? Eine Übersicht über mehr als 500 offene Werkstätten in Deutschland findet sich über die Website von COWERK. Die Karten sind aus der Zusammenarbeit zwischen den Forschungsprojekten COWERK und Open Creative Labs entstanden.

Abschlusstagung zum Projekt 'Slow Fashion'

07. März 2018

Am 7. März 2018 findet an der Hochschule Hannover die Tagung 'SLOW FASHION - Chancen und Hemmnisse für mehr Nachhaltigkeit in Kleidungsproduktion und -konsum' statt.

8. BilRess-Netzwerkkonferenz “Ressourcenbildung – Bedarfe und Perspektiven der Lernenden”

06. März 2018

Am 06. März 2018 findet die 8. BilRess-Netzwerkkonferenz statt. Thema ist “Ressourcenbildung – Bedarfe und Perspektiven der Lernenden”

Abschlusskonferenz - REFOWAS

19. März 2018
Refowas - Save the date - Banner

Auf der Abschlusskonferenz werden die Projektergebnisse von  'Wege zur Reduzierung von Lebensmittelabfällen - REFOWAS ´ vorgestellt und diskutiert. Ziel des Projektes ist es, Möglichkeiten für nachhaltiges Handeln in Bezug auf die Vermeidung von Lebensmittelabfällen zu identifizieren und Handlungsoptionen aufzuzeigen.

Seiten