hintergrundbild

Im Rahmen des Projekts "Wissenschaftliche Koordination der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften" (NaWiKo) koordiniert ein Team des Ecologic Instituts gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) und dem Forschungszentrum für Umweltpolitik der FU Berlin (FFU) 30 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekte zum Thema nachhaltiges Wirtschaften. NaWiKo hat einen Begleitkreis, der das Projekt inhaltlich berät.

Befragung von VerbraucherInnen zu Konsumverhalten und Risikowahrnehmung bezüglich problematischer Inhaltsstoffe

Veröffentlichungsdatum: 
15.06.2016

Eines der zentralen Ziele des Projektes KinChem ist es herauszufinden, wie vorhandene Informationen zu problematischen Stoff- und Produkteigenschaften für den Verbraucher erschlossen werden können. In diesem Zusammenhang kooperiert das Projekt mit dem Praxispartner BUND für eine eine quantitative Befragung von Nutzern der Smartphone-App "ToxFox" des BUND.

Inputpapiere zu Transformationspfaden

Das Projekt Evolution to Green" hat mehrere Inputpapiere zu Transformationspfaden zu einer Green Economy erarbeitet.

Models of Change

Das Inputpapier von Walter Kahlenborn, Valentin Tappeser und Lisa Chichowitz (alle adelphi) aus dem Projekt Evolution2Green mit dem Titel  „Models of Change“ als Analyseansatz – Operationalisierung zur Analyse grundlegender Transformationen des Wirtschaftssystems“  macht den Ansatz “Models of Change” für die Analyse systemischer Transformationen des Wirtschaftssystems anwendbar.

Befragung zu Mobilität

Veröffentlichungsdatum: 
15.06.2016

Der Nordhessische Verkersverbund NVV und die Universität Kassel forschen im Projekt GetMobil zu attraktiver Mobilität in ländlichen Regionen Hessens. Dazu wurde eine telefonische Befragung bei ca. 1.000 zufällig ausgewählten Bürgerinnen und Bürgern in verschiedenen hessischen Kommunen (u.a. Witzenhausen) durchgeführt.

Arbeitspapiere zu Living Labs

Das Projekt "Living Labs in der Green Economy: Realweltliche Innovationsräume für Nutzerintegration und Nachhaltigkeit (INNOLAB) hat mehrere Arbeitspapiere zu Living Labs veröffentlicht.

Befragung zu Peer-to-Peer Sharing

Arbeitspapier/Bericht

Eine deutschlandweite repräsentative Befragung von 2000 Personen durch das Projekt PeerSharing zeigt, dass sich das Online-Teilen zwischen Privatpersonen aus der Nische heraus entwickeln könnte. Bereits über einhundert Plattformen vermitteln zwischen Anbietern und Nutzern in Deutschland.

Entwurf der Bundesregierung für die deutsche Nachhaltigkeitsstrategie veröffentlicht

Veröffentlichungsdatum: 
14.06.2016

Unter Federführung des Bundeskanzleramtes wurde von den verschiedenen Ressorts der Bundesregierung ein Entwurf der Neuauflage 2016 der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie erstellt. Der Entwurf kann kommentiert werden.

Initiativen & Institute für nachhaltiges Wirtschaften – Onlinekarte

Veröffentlichungsdatum: 
08.06.2016

Wer sich für das Thema Nachhaltigkeit interessiert und in eine neue Stadt umgezogen ist, dürfte die Frage kennen: Welche Vereine, Institutionen und Projekte mit Bezug zu Nachhaltigkeit gibt es eigentlich in meiner Gegend? Schließlich entstehen an vielen Orten regelmäßig neue Initiativen, während andere eventuell verschwinden. Der Blick auf eine Karte mit solchen Gruppen lohnt sich. Auch dann, wenn man nicht gerade umgezogen ist.

Überblick über Achtsamkeitstrainings

Julia Harfensteller vom Projekt Bildung für nachhaltigen Konsum durch Achtsamkeitstraining (BiNKA) hat einen Überblick über empirisch validierte, sozial anerkannte und verbreitete Trainings und Übungen für Achtsamkeit erstellt. Diese werden für verschiedene therapeutische und gesundheitliche Zwecke (beispielsweise zur Stressbewältigung) sowie für die persönliche Entwicklung eingesetzt.

Pressemitteilung: Von Abfallentsorgung bis Zierpflanzen: Wie unsere Wirtschaft nachhaltiger werden kann

Veröffentlichungsdatum: 
17.05.2016

30 Projekte, ein Ziel: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen, von Biochemie bis Philosophie, erforschen gegenwärtig Wege, wie unser Wirtschaftssystem nachhaltiger gestaltet werden kann. Daran führt kein Weg vorbei, wenn wir unsere Lebensgrundlagen dauerhaft erhalten wollen. Aber wie kann das gelingen?

Seiten