hintergrundbild

Im Rahmen des Projekts "Wissenschaftliche Koordination der Fördermaßnahme Nachhaltiges Wirtschaften" (NaWiKo) koordiniert ein Team des Ecologic Instituts gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI) und dem Forschungszentrum für Umweltpolitik der FU Berlin (FFU) 30 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekte zum Thema nachhaltiges Wirtschaften. NaWiKo hat einen Begleitkreis, der das Projekt inhaltlich berät.

Unternehmen nutzen Nachhaltigkeitsideen von Mitarbeitenden bislang nicht ausreichend aus

Veröffentlichungsdatum: 
28.10.2016
Erste Ergebnisse einer Bestandsaufnahme des Projekts "IMKoN – Integration von Mitarbeitern als Konsumenten in Nachhaltigkeitsinnovationsprozesse" zeigen, dass Innovationen, die von an Nachhaltigkeit interessierten Mitarbeitenden angestoßen werden, bislang eher zufällig entstehen oder Ausnahmen sind. Dabei könnten solche „Nachhaltigkeitsexpertinnen“ zum Wettbewerbsvorteil für Unternehmen werden.

Schädliche Inhaltstoffe – nein danke! App ToxFox führt zu verändertem Verbraucherverhalten

Veröffentlichungsdatum: 
26.10.2016
Im Sommer 2016 hat das Projekt KInChem eine Umfrage unter 7300 Personen durchgeführt, die die App ToxFox nutzen oder zumindest kennen. Die vom BUND im Jahr 2013 gestartete kostenlose App informiert NutzerInnen über schädliche Inhaltsstoffe, beispielsweise in Kosmetika, und wurde bereits über 1.000.000 Mal heruntergeladen. Wie die WissenschaftlerInnen herausfanden, hat die App erhebliche Auswirkungen auf das Konsumverhalten der NutzerInnen.

SPIN-Projekt testet neues Instrument zur Messung nachhaltigen Konsums: Verfügbarkeit und Preis von Produkten spielen wichtige Rolle

Veröffentlichungsdatum: 
26.10.2016
Nachhaltigkeit ist ein Attribut, mit dem heute viele Hersteller ihre Produkte bewerben – doch inwieweit beeinflusst dieses Kriterium die VerbraucherInnen tatsächlich beim Einkauf? Um nachhaltigen Konsum besser messen zu können, haben die wissenschaftlichen Partner des Projekts „Strategien und Potenziale zur Initiierung und Förderung Nachhaltigen Konsums“ (SPIN) ein neues Messinstrument entwickelt und gemeinsam mit dem GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) Verein getestet.

Aktuelle Studie bietet repräsentatives Meinungsbild zu Biokunststoffen

Veröffentlichungsdatum: 
26.10.2016
Manche nachhaltigen Konsumgüter haben ein Image-Problem – zum Beispiel Biokunststoffe, die äußerlich auf den ersten Blick meist nicht von Plastik zu unterscheiden sind. Das Projekt "Neue Wege, Strategien, Geschäfts- und Kommunikationsmodelle für Biokunststoffe als Baustein einer Nachhaltigen Wirtschaft" (BiNa) entwirft nun auf Basis einer im Juni/Juli 2016 durchgeführten Online-Befragung ein repräsentatives Meinungsbild zum Thema Biokunststoffe.

Call for Papers - Symposium „Innovation in der Nachhaltigkeitsforschung: ein Beitrag zur Umsetzung der UNO Nachhaltigkeitsziele“

13. Juni 2016

Am Montag, 13. Juni 2016, findet an der HAW Hamburg das Symposium „Innovation in der Nachhaltigkeitsforschung: ein Beitrag zur Umsetzung der UNO Nachhaltigkeitsziele“ statt.

Im Kontext der Sustainable Development Goals soll die Rolle von und der Bedarf an mehr Innovation in der Nachhaltigkeitsforschung diskutiert werden. Ausgewählte Beiträge und Ergebnisse des Symposiums sollen im Rahmen eines Buches „Innovation in der Nachhaltigkeitsforschung“ als Teil der Buchreihe „World Sustainability Series“ (Springer, Berlin) veröffentlicht werden.

Viel Mode – wenig Müll: „Zero Waste-Bekleidung“ beim Freaky Fashion Festival 2016

21. Mai 2016

Ausgeflippt, unkonventionell, aufsehenerregend - aber auch nachhaltig und intelligent – so präsentierten sich die Designerinnen und Designer der hannoverschen Modeszene am 21. Mai 2016 beim Freaky Fashion Festival. Dabei wurden u.a. erste Entwürfe zum Thema „Zero Waste“ vorgestellt, entstanden im Rahmen des Forschungsprojektes „Slow Fashion - Innovationen für nachhaltige Bekleidung“ (InNaBe).

Sommerakademie "Industrial Ecology - Nachhaltig Wirtschaften mit der Natur als Vorbild"

10. September 2016 bis 14. September 2016

Die Vereinigung für ökologisches Wirtschaften (VÖW) und das deutsche Netzwerk Industrial Ecology veranstalten vom 10.-14. September eine Sommerakademie zum Thema "Nachhaltig Wirtschaften mit der Natur als Vorbild".

Namhafte WissenschaftlerInnen und PraktikerInnen aus dem Bereich der Industrial Ecology werden sowohl theoretische Zugänge, als auch praktische Methoden und echte Fallbeispiele mit Praxispartnern diskutieren.

Nachhaltigkeit von Produkten auf einen Blick: 2. Workshop des Projekts Handabdruck

01. Juni 2016

Viele KonsumentInnen legen Wert auf nachhaltig produzierte Waren. Anhand des „Handabdrucks“ eines Produkts sollen sie künftig auf einen Blick erkennen können, wie nachhaltig es tatsächlich ist. Welche Aspekte von Nachhaltigkeit dabei gemessen werden und mit welcher Methodik, wurde beim 2. Stakeholder-Workshop des Projekts „Der Handabdruck“ am 1. Juni 2016 diskutiert. Insgesamt 50 VertreterInnen verschiedener Branchen (u.a. Lebensmittel, Textil und Biokunststoffe) nahmen teil.

NaWi-Projekte auf der IST-Konferenz 2016 in Wuppertal

06. September 2016 bis 09. September 2016

Die IST Konferenz, das jährliche Treffen des Sustainability Transitions Research Network (STRN), findet vom 6. bis zum 9. September 2016 in Wuppertal statt.

Seiten